PMV-intern

16./22. März 2008

Katholische Pfarrkirche Unterägeri / KKL Luzern, Konzertsaal

Messa da Requiem von Giuseppe Verdi

Noëmi Nadelmann, Sopran / Ulrike Schneider, Alt / Niclas Oettermann, Tenor / Carry Persson, Bass

Chor Audite Nova Zug, G.F. Händel-Chor Luzern, Pro Musica Vocale, Wohlen/Aargau

Orchester: Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Leitung: Pirmin Lang und Johannes Meister

 

Das Werk

„Messa da Requiem“ für Soli, Chor und Orchester in 7 Sätzen, Uraufführung am 22.5.1874 in Mailand

Komponiert zum Gedenken an den Dichter Alessandro Manzoni und uraufgeführt am ersten Jahrestag seines Todes, greift das Requiem mit dem „Libera me“ auf einen Satz zurück, der bereits 1868 für die „Messa per Rossini“ entstanden war. Das ausdrücklich für den Konzertsaal geschriebene Werk ist Ausdruck einer tief religiösen Haltung, besitzt aber zugleich die dramatische Geschlossenheit und den musikalischen Rang der späten Meisteropern. Der Dirigent Hans von Bülow sprach von „Verdis neuester Oper im Kirchengewande“. (Harenberg Komponistenlexikon)

So wie bei Mozart „Requiem“ und „Zauberflöte“ zusammengehören, so ist Verdis „Requiem“ zwischen „Aida“ und „Othello“ die Stufe, die noch fehlte: seine „siebenaktige Oper“ des ewigen Gerichtes und der ewigen Erlösung, der ewigen Angst und der ewigen Hoffnung, steht in einer deutlichen Beziehung zum Welten-Drama, zum Jenseits-Schauspiel, zum transfigurierten Theater, zur ausserirdischen Bühne Dantes. (Hans Kühner, „Verdi“)

 

Das Projekt

Mit dem Chor Audite Nova Zug, dem Händel-Chor Luzern und dem Konzertchor Pro Musica Vocale Aargau haben sich unter der Leitung der zwei international erfahrenen Dirigenten, Pirmin Lang und Johannes Meister, drei führende Chöre der Zentralschweiz zusammengetan, um dieses monumentale Meisterwerk der italienischen Romantik dem heimischen Publikum näher zu bringen. Fast zwei Jahre sorgfältiger Projektvorbereitung und eine intensive Auseinandersetzung der rund 200 Sängerinnen und Sänger der drei Chöre mit der anspruchvollen Partitur werden dem Publikum ein eindrückliches Konzerterlebnis garantieren.

Mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz konnte eines der besten Orchester Deutschlands zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gewonnen werden.

Noemi Nadelmann, Sopran, Ulrike Schneider, Alt, Jason Kim, Tenor, und Pier Dalas, Bass, bringen reiche Erfahrung sowie jene musikalischen Qualitäten mit, welche die anspruchsvolle Partitur fordert und das Publikum begeistern werden